Rundgang durch das ‚Kleine Tonfilmmuseum’


Auch wenn diese Seite „Rundgang“ heißt, so ist das nur symbolisch gemeint.

Im Gegensatz zu den meisten Museen kann man im ‚Kleine Tonfilmmuseum Studio Babelsberg’

nämlich sitzen und trotzdem alles sehen und hören!

Während eines Vortrages über die Geschichte

der Tonaufzeichnung und des Berlin-Babelsberger

Tonfilmschaffens werden diverse Ton- und

Bild-Dokumente auf original funktionierenden

historischen Geräten vorgeführt.



Folgendes kann der Besucher je nach Lust und Laune anschauen und anhören: (Auswahl)


- die erste Tonaufzeichnung der Welt (L. Scott, 1860)

- die ersten (kinematografischen) Bewegungsphasen-Aufnahmen (ab 1872, E. Muybridge)

- den ersten „Originaltonfilm“ der Welt (L. Dickson/Edison, ca. 1894)

- erste ‚Lebende Photographien’ von M. Skladanowsky, A.& L. Lumière und O. Messter (Videoprojektion)

- einen Original-Edison-Phonographen mit Tonwalzen um 1903

- auf einem Trichtergrammophon abgespielte Schelllackplatten von Emil Berliner (1899 … 1903)

- eine echte Tonbild-Vorführung mit Kurbel-Filmprojektor und Grammophon nach dem Vorbild von

  Oskar Messter (ab 1903)

- Filmausschnitte aus allen Epochen des Tonfilmschaffens, z.B. TRIERGON-Lichtton-Film,

  orchesterbegleitete Stummfilme, erste 4Kanal-Magnetton-CinemaScope/TotalVision-Filme, u.a.            

- Reisz- und Neumann-Mikrofon in Funktion

- Wiedergabe einer echten 40cm- / 33-UpM-Kino-Nadelton-Platte

- eine 35mm-Filmspule des ersten abendfüllenden 100%igen „Ton- und Sprechfilms“ der Ufa (1929)

- ein Original-Magnetband der Orchesteraufnahmen zum ersten DEFA-Musikfilm

  „Figaros Hochzeit“  von 1948

- funktionierende 35mm- und 16mm-Landfilmapparaturen TK35/TK16 im historischen Originalzustand

- Tonszenen vom Dreh des DEFA-Kinderfilms „Alfons Zitterbacke“(1965), abgespielt mit dem

   original verwendeten Maihak-Magnetton-Aufnahmegerät

- Aufnahmetests mit einer kompletten NAGRA- und Sennheiser-Mikrofon-Ausrüstung der 1980er Jahre.


Von Original-Ton- und -Bildträgern kann man auch die ersten ‚Popstars’ der Welt, den ersten

‚Schlagerstar’ Deutschlands, die erste Goldene Schallpatte der Welt, den ersten deutschen

Tonfilmschlager, erste kopiergeschützte Schallplatten, erste 78er Langspielplatten oder die ersten

Bildplatten der Welt vorgetragen bekommen. ( … Wissen Sie, wer, was und wann das alles war?)


An den Wänden des ‚Kleinen Tonfilmmuseums’ sind zahlreiche Bilddokumente, Originalutensilien

und Gerätschaften aus der über 100-jährigen Geschichte der Babelsberger Filmstudios

ausgestellt und erläutert.


Wer dann noch aufnahmefähig ist, kann einige Kuriositäten aus der früheren Heimtontechnik in Funktion erleben.


Für speziell Interessierte können auch Fachvorträge zu Tonfilm-verwandten Themen gebucht werden.

(Siehe Rubrik „Vortragsangebote“!)

Home Rundgang Vortragsangebote Studio-Geschichte Aufsätze & Bilder Anhang