Dipl.-Ing Richard Steinert war einer der ersten Absolventen dieser Schule.

Er hat folgende Informationen aus seiner Erinnerung beigefügt:


Ingenieurschule für Filmtechnik, Potsdam Babelsberg


Gegründet: Mai/September 1955

Fachrichtungen:    

  Kamera

  Schnitt

  Aufnahmeleiter

  Produktion

  

Tontechnik-Studenten ab 1955:

  Christfried Sobczyk,

  Grasshoff, u.a.


Tontechnik-Studenten ab ab 1956:

  Ingrid Schernikau,

  Karl-Otto Kerner,

  Dieter Klemund,      

  Heinz Schiller,   

  Maximilian Tauscher,

  Richard Steinert,

  Studentin aus Rostock, Ulla … ?


Erweitert im Sept. 1956 um Fachrichtungen

  Beleuchtung

  Kopierwerk-Technik


Ausbildung im ersten Studienjahr obligatorisch- Abitur-Wissen:

Deutsch, Russisch, Mathe, Physik, Chemie, Kunstgeschichte, Techn. Zeichnen, Sport


Im zweiten und dritten Studienjahr fachbezogene Ausbildung:

Elektrotechnik, Akustik, Tonstudio-Technik/Aufnahme- und Wiedergabe, Magnetton/Lichtton, Röhren und Bauelemente, Verstärker;

dazu: Praktika im DEFA-Studio für Spielfilme


Meine Abschluss-Arbeit: Messung der Übersprechdämpfung von 4-Kanal-Magnetton-Aufzeichnungs-und Wiedergabe-Studiogeräten


Die letzten Abschluss-Prüfungen an der Ingenieurschule erfolgten 1959

Der genaue Termin für die Umwandlung der Ingenieurschule in einen Fachbereich der Filmhochschule ist mir nicht bekannt.


Anmerkung:

Als Internat von 1956 bis 1959/1960 diente das Schloss Babelsberg

Für das Studienjahr 1956 (Tontechnik) gab es:

ca. 320 Bewerbungen, zur Prüfung zugelassen wurden ca. 55, aufgenommen 8, ein Student schied nach dem 1.Jahr aus.

        Potsdam, 29.05.2017                            Richard Steinert Dipl.-Ing.(FH)


Home Rundgang Vortragsangebote Studio-Geschichte Aufsätze & Bilder Anhang